Laufstrecken Vermessung: GPS (Laufuhren) versus Jones-Counter (Laufrad)

Photo by Chanan Greenblatt on Unsplash

Wir sind Zeitnehmer. Die gemessene Zeit ist aber nur von Bedeutung, wenn eine Laufstrecke  mit ihr in Verbindung steht. Logischerweise werden die Laufstrecken vom Veranstalter/Ausrichter vorgegeben. In den meisten Fällen sind die Strecken bei stadionfernen Laufveranstaltungen, die wir betreuen, amtlich vermessen nach der Jones-Counter Methode.

Die GPS Vermessung durch Tracker der Läufer sind ein vielfach wiederkehrendes Thema für die Veranstalter und uns Zeitnehmer. Viele werden eingedeckt mit Emails, daß die Laufstrecke zu lang oder zu kurz sei.

Der nachfolgende Artikel und die PDF Dokumente dort und hier verlinkt beschäftigen sich intensiv mit dem Thema, sehr mathematisch, sehr technisch. Interessant ist die Versuchmessung mit unterschiedlichen GPS Laufuhren im zweiten PDF.

Vorweg genommen das Resumee :

"Eine exakte Vermessung, wie sie für Straßenläufe von dem int. Regelwerk IWR vorgegeben werden, ist mit den GPS-Uhren und anderen GPS-Trackern nicht möglich. Die Teilnehmer an Straßenläufen sollten den Angaben der Veranstalter Glauben schenken, wenn von offiziell vermessenen Strecken die Rede ist."

Artikel : GPS Vermessung durch Tracker – Informationen rund um die Vermessung von Straßenläufen im Bereich des DLV
(German Road Races)

1. PDF : GPS-Vermessung in Sport und Freizeit
(Autor: Karl Josef Roth)

2. PDF : Vermessungen von Straßenläufen oder das Märchen von den GPS-Uhren
(Autor: Wolfgang Timm)  

dazu Veranstaltungen