Erster TSV-Sieg seit 1983

So wie er moderiert, so kenntnisreich schreibt hier Laurenz Thissen sein Fazit zum Weezer Pfingst-Halbmarathon 2011 (im Bild v.l.: Helmut Jennen, Helga und Laurenz Thissen):

Die Historie des Pfingstlaufes weist es aus. Es war der erste Sieg eines TSV Weeze Aktiven, seit 1983. Damals gewann der britische Soldat Keith Brackstone im Trikot des TSV den Halbmarathon, den er auch 1982 und 1981 gewonnen hatte. 

Nun gewann aber erstmals ein gebürtiger Weezer in Farben des TSV seinen "Heimatlauf" in 1:13,50 h. Zwar kannte Knut Haaver schon das Siegesgefühl, doch bei seinem Sieg 2006 trug er noch das Trikot der Gocher Viktoria. So jubelte nicht nur der Aktive selbst  als er ins Sportzentrum einlief, sondern auch seine Eltern,  dass Weezer Publikum, der Moderator und auch Ehrenabteilungsleiter Günther Janßen, der "Vater" der nunmehr 33 Jahre alten Laufveranstaltung, der mit seinem Startschuss die 390 Halbmarathonis auf die "Reise" geschickt hatte. 

Insgesamt waren 648 Sportler gemeldet.
Die Siegerin kam in diesem Jahr vom PSV GW Kassel. Die deutsche Vizemeisterin mit der Mannschaft gewann in tollen 1:23,51 h. . Silke Optekamp war mit starken 34:46 min. über 10 KM nach Weeze angereist, die sie in Leverkusen gelaufen hatte. Weezes Bürgermeister Ulrich Franken schickte um 10:10 Uhr gut 170 Aktive auf die 5 KM Staffel/Niersstrecke, wo Vorjahressieger Heinz van Dongen(17:03) vom TSV Weeze , sich nur dem starken A.-Jugendlichen Peter-Lukas Zens (16:57min.) von der LG Dorsten geschlagen geben musste.

Bei den beiden Schülerläufen über 1500 m standen gut 50 Jungstars an der Startlinie. Es gab zwei Siege für die Alemannia aus Pfalzdorf, die auch die meisten Schüler gemeldet hatten, und dafür eine tolle Floßfahrt auf der Niers gewannen. Es siegte bei den Mädels S. Fröhling (5:37 min) und bei Jungs Kai Schmidt in 4:49 min.

Familien
Viele Familien waren beim Lauffest in Weeze wieder mit dabei. So war die Familie Janowitz mit allen 6  Familienmitgliedern "vertreten", wobei Papa den H-Marathon lief, die Mama den Jedermannlauf, und die Kinder waren beim Schüler- und Bambinilauf aktiv.

Van Dongen Familie
Wenn die Sportler aus dem Ruhrgebiet oder aus Wesel und Bocholt in den Kreis Kleve zu den Laufveranstaltungen fahren, dann reden sie vom "van Dongenland". Einen so großen Bekanntheitsgrad hat sich die Lauffamilie aus Kervenheim schon "erlaufen". Und auch beim diesjährigen Lauf waren sie voll bei der "Sache". So waren Karin und Franz, Christian und Werner voll in den Vorbereitungen bis kurz vor den Starts beschäftigt. Als es los ging, stand Karin in der Cafeteria, Christian half im Stadion, Franz und Heinz liefen die 5 KM, und Erika und Werner liefen bravourös den Halbmarathon. Nach den Siegerehrungen ging es dann gleich mit dem Aufräumen weiter. Ein fürwahr echtes ehrenamtliches Arrangement. Aber nicht nur sie, sondern Abteilungsleiter Karl-Heinz Weyenberg ist stolz auf seine über 80 ehrenamtlichen  Helfern, die mit dem DRK, der DLRG, der Polizei, den TSV - Abteilungen den Pfingstlauf organisieren.

Spendenaufruf
Der Spendenaufruf zweier Ultra-Läufer aus Kalkar brachte 623 EUR ein , für eine Behindertentagesstätte in Kalkar. Neben den 182 EUR aus dem Schalke - Sparschwein vom Moderator L. Thissen spendeten fast alle Teilnehmer die 2 EUR für das Rückgabepfand des Laufchips. Viktor Weyers, Leiter des Hauses bedankte sich bei allen Spendern ganz herzlich, für das tolle Spendenergebnis.

TSV - Dank
Die Leichtathletik-Abteilung des TSV Weeze bedankt sich bei allen Aktiven , Helfern und Freunden der Veranstaltung, bei den Sponsoren, der Gemeinde, und allen die zum Gelingen des Laufevents beigetragen haben. Der 34. Weezer Halbmarathon ist in der Vorbereitung.

dazu Veranstaltungen